Motorenhalle. Projektzentrum für zeitgenössische Kunst

Vernissage: KLASSENTAUSCH
Das Austauschprogramm zwischen HfBK Dresden und HGB Leipzig zum 250. Jubiläum der Dresdner Kunstakademie

Vernissage, Ausstellung
Donnerstag, 15.05.2014, 19:00 – 21:00 Uhr
Motorenhalle - Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden
> Eröffnung, Do 15.5.14, 19 Uhr
> Ausstellungsdauer, 16.5.-31.5.2014
> Öffnungszeiten, Die-Fr 16-20 und Sa 14-18 Uhr

Der Klassentausch zwischen Studentinnen und Studenten der Hochschule für Bildende Künste Dresden und der der Hochschule für Grafik und Buchkunst steuert auf den Höhepunkt zu.
Das Jahr 2014 ist das Jubiläumsjahr beider sächsischen Kunsthochschulen. Die Studierenden entwickelten die Idee und den Wunsch, das Jubiläumsjahres auch für einen stärkeren Austausch der beiden Hochschulen von studentischer und auch lehrender Seite zu nutzen.

Basierend auf eine klassische Geburtstagstradition, besuchten sich Studierende gegenseitig. Konkret bedeutet dies: Studierende der HGB wechselten in eine der Klassen der HFBK Dresden - und umgekehrt.

In der letzten Aprilwoche gab es in Dresden verschiedene Möglichkeiten gemeinsam künstlerisch zu arbeiten. Das Spektrum reichte von einer Auseinandersetzung mit historischen Maltechniken über bildhauerische Forschungen bis hin Gruppenarbeiten. Es wurde die plastischen Dimensionen von Schlaglöchern erkundet oder die eigenen übermenschlichen Fähigkeiten imaginiert und mittels Kostümen verstärkt. Daneben fand sich plötzlich ein Fön mit altertümlichem Design, der zum Ausgangspunkt für Reflexionen über die Möglichkeiten künstlerischer Formfindung wurde.

Letzte Woche fand nun der Gegenbesuch in Leipzig statt. Auch hier wurden gemeinsame Projekte entwickelt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer arbeiten nicht nur miteinander, der Austausch zielt auch darauf, sich persönlich kennenzulernen: in Dresden beispielsweise durch einen Filmabend oder bei einer Wanderung durch die Heide, in Leipzig unter anderem durch gemeinsames Singen im HGB Chor oder bei einer Kneipentour durch Plagwitz.
So wie den Leipzigern in Dresden die Begegnung mit der Plastik zu einem spannenden Thema wurde, weil der Bereich an der HGB nicht in dem Maße wie in Dresden gelehrt wird, wird nun im Gegenzug für die Dresdner in Leipzig eine Auseinandersetzung mit der Fotografie angeboten, die sie aus ihrer eigenen Hochschule in Dresden nicht kennen.
Auf diese Weise eröffnen sich durch den Klassentausch neue Perspektiven für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die auch zu einer neuen Ausrichtung im eigenen künstlerischen Schaffen führen kann.

Die Perspektiven des Austauschs und die Ergebnisse der Zusammenarbeit werden ab Donnerstag, den 15. Mai 2014 um 19 Uhr in einer Ausstellung in der Motorenhalle in Dresden gezeigt.
Wie das gesamte Projekt sehr stark prozessuale Züge trägt, so wird auch die Ausstellung aus sehr unterschiedlichen Werken und künstlerischen Formaten bestehen. Es wird in klassischer Weise Objekte von einzelnen Künstlerinnen und Künstlern geben, aber vor allem werden Kooperation zu sehen sein, die mal nur im Duo entstanden sind oder in größerer Gruppe, in enger Anlehnung an die Lehre durch Professorinnen und Professoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschulen oder auch in freien Gruppen. Kuratorisch wird diese Präsentation von Dr. Holger Birkholz betreut.