Gesellschaft Kunst Politik

Gesellschaft gestalten …
Neue Praxen für gesellschaftliche
Selbstwirksamkeit!

„Love is … about what we do not just what we feel.
It's a verb, not a noun.“ bell hooks

Eine der Herausforderungen unserer Zeit ist es, gemeinsam an einer Gesellschaft zu arbeiten, in der wir dem Hass die Liebe entgegensetzten und dem Missbrauch von Macht die Solidarität. Daran arbeiten wir und das ist unser gesellschaftlicher Auftrag: Räume zu schaffen, in welchen Menschen unterschiedlicher Herkunft und mit unterschiedlichen Erfahrungen in Austausch kommen, Perspektiven wechseln können und Kraft schöpfen. 
2020 vertiefen wir unseren Ansatz Kunst und Politik zusammen zu denken. Wir freuen uns auf ein ganz besonderes Kursangebot mit Till Ansgar Baumhauer: AndersArtig? Begegnungen mit den visuellen Kulturen außereuropäischer Kulturkontexte und ihre gestalterische Umsetzung. Ganz nach unserem Jahresmotto „glocal emotions“, wollen wir in unseren Angeboten der politischen Bildung am Prinzip des ganzheitlichen Lernens festhalten und möglichst viele verschiedene Menschen zusammenbringen. Neu ist: Auf unseren Seminaren außerhalb von Dresden haben wir uns zum Ziel gesetzt, auch vor Ort mindestens ein öffentliches Angebot zu machen, um lokale Bevölkerung und Initiativen mit einzubinden. Überhaupt, ist es uns wichtig, auch außerhalb der Ballungsräume präsent zu sein, darum planen wir mit vielen anderen eine Debattentour durch Sachsen. 
Für die langfristige Planung, sei an dieser Stelle besonders auch auf unsere beiden Reiseseminare hingewiesen:

Auswahl weiterer Workshops und (Reise)Seminare ab April 2020
(Änderungen vorbehalten)
▸ Mitgebracht, politische Radreise in der Oberlausitz und im Dreiländer­eck PL/ D/ CZ, 28.8.–2.9.2020
▸ All inclusive? Rechte von Menschen mit Behinderung gestern und heute, Sächsische Schweiz, 14.–18.9.2020
▸ Rübezahl hat Bauchweh, Reiseseminar ins Riesengebirge und nach Wrocław, 21.–25.10.2020
▸ Human Rights for Everyone, Workshop zum Thema Rassismus, Dresden, 27.–30.11.2020

Ansprechpartnerin
Susanne Gärtner
susanne.gaertnerriesa-efau.de
0351/ 866 02 43

Förderung

Unser Projekt „Gesellschaft-Kunst-Politik. Praxen für gesellschaftliche Selbstwirksamkeit. Auf dem Weg zu einer diversitätsorientierten kritischen Bildungsarbeit” wird gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung.