Gesellschaft Kunst Politik

Gesellschaft gestalten …
Neue Praxen für gesellschaftliche
Selbstwirksamkeit!

„Love is … about what we do not just what we feel.
It's a verb, not a noun.“ bell hooks

– Die Erfahrungen mit dem Corona bedingten Lockdown bestätigen: Lernen, Entwicklung und Debatte ist immer auch Beziehungsarbeit. Bildung ist an emotionale Erfahrungen gekoppelt, die im physischen Austausch mit uns und der Umwelt stattfinden. Wir konnten zuletzt und wollen auch weiterhin online-Formate anbieten, aber sie können physische Begegnungen nicht ersetzen. Darum hoffen wir auf einen reisestarken Spätsommer und Herbst: Neben einer politischen Radreise in die Oberlausitz geht es unter anderem gleich zweimal nach Polen (Love not Hate und Rübezahl hat Bauchweh). In unserem Modellprojekt der Bundeszentrale für politische Bildung vertiefen wir unseren Ansatz Kunst und Politik zusammen zu denken. Wir freuen uns besonders auf unser Symposium im Herbst: Aufregung, Eklat, Toleranz. Wertedebatten über Kunst und Bildung. Und auch  unsere Reihe Zeit zum Denken wird fortgesetzt. Im Bereich der Erinnerungsarbeit bieten wir gleich zwei Seminare an: An dieser Stelle weisen wir besonders auf eine gemeinsame Konferenz mit der „sLAG – sächsische Landesarbeitsgemeinschaft Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus“ am 10. Oktober in Bautzen hin. Überhaupt sind wir, wie schon im letzten Jahr, viel außerhalb der Großstädte unterwegs: Gemeinsam mit #unteilbar planen wir in der zweiten Jahreshälfte eine „Debattentour“ u.a. mit Stopps in Plauen und Zittau. Hier geht es vor allem um die Frage, was solidarische Bündnisse leisten können und sollen. 

Ansprechpartnerin
Susanne Gärtner
susanne.gaertnerriesa-efau.de
0351/ 866 02 43

Förderung

Unser Projekt „Gesellschaft-Kunst-Politik. Praxen für gesellschaftliche Selbstwirksamkeit. Auf dem Weg zu einer diversitätsorientierten kritischen Bildungsarbeit” wird gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung.

9 Veranstaltungen gefunden

Mittwoch, 21.10.2020

Rübezahl hat Bauchweh. Deutsch-polnische Migrationsgeschichte(n)

Mittwoch, 28.10.2020

Seminar: „Gleichheit + Verschiedenheit = Pluralität“

Samstag, 07.11.2020

Veranstaltungsreihe: #UNTEILBARE SOLIDARITÄTEN UND ALLIANZEN

Dienstag, 10.11.2020

Veranstaltungsreihe: #UNTEILBARE SOLIDARITÄTEN UND ALLIANZEN

Freitag, 13.11.2020

Symposium: Aufregung, Eklat, Toleranz. Wertedebatten über Kunst und Bildung

Donnerstag, 19.11.2020

Symposium: Sexualtechnische Konsumobjekte und Metamorphosen moderner Sexualitäten:

Freitag, 27.11.2020

Wessen Geschichte zählt?

Donnerstag, 10.12.2020

Weihnachtsmarkt PLUS

Freitag, 19.02.2021

Solidarität.Macht.Resilienz.