HOLZSCHNITT, Kurs A
HOLZSCHNITT, Kurs A

Kurs-Nummer: SoKu 253

HOLZSCHNITT, Kurs A
Matthias Schroller, Dresden
Holzschnitt als Dialog und Prozess

Druckwerkstätten - Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden

Durch Alltagssprache und Publizistik geistert zuweilen der Begriff des „Holzschnittartigen“. Im seltenen Fall meint man dann etwas treffend Zugespitztes. Häufiger steht der Begriff für grobe Vereinfachung und wenig differenzierendes Schwarz-Weiß-Denken. Sicher operiert der Holzschnitt zunächst mit dem Schwarz der Druckfarbe und dem Weiß des Papiers. Doch entscheidend ist das Grau, das indirekt erzeugt wird. Erst dadurch entsteht jener Dreiklang, der der Zweidimensionalität lebendige Tiefe hinzufügt.
Mich selbst fasziniert an dieser Technik, dass die Bildfindung dialogisch-prozesshaft über viele Schritte und Zustände geschieht. Ein scheinbares Paradoxon ist die Verdichtung durch Wegnahme. Dies alles führt zu dichten und originären Formulierungen, die anders nicht zu erzeugen wären. Genau diesen Reichtum innerhalb der Beschränkung wollen wir entdecken, die Vielfalt möglicher Schnittstrukturen und unterschiedliche Kombinationen im Bildgefüge erproben. Wir untersuchen die Ausdruckskraft in der Spur unterschiedlicher Werkzeuge und die Auffächerung von Tonwerten. Die Gefahr süßlicher Imitation ist beim Holzschnitt gering. Wer ihn wählt, hat Freude an spröder Formulierung, geistigen Momenten und Abstraktion. Das trifft auch auf den Farbholzschnitt zu, dessen Farbigkeit sich nicht süffig-opulent aufdrängt, sondern geklärt-sparsam, verhalten und dennoch eindringlich gibt. In diesem Sinne verbinden wir Werkstattarbeit, Konsultation und Diskussion miteinander. Sie entwickeln ihre eigenen Sujets und beteiligen sich vielleicht an einem gemeinschaftlichen Projekt.

www.matthiasschroller.de

BIOGRAFIE
1963
geboren in Gardelegen/ Altmark. Studium Kunsterziehung/ Deutsch, Universität Greifswald bis 1991 Studium der Malerei/ Grafik bei Dieter Goltzsche, Kunsthochschule Berlin-Weißensee 1994 bis 2001 Malereistudium mit Diplom und Meisterschülerabschluss bei Max Uhlig an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Lebt und arbeitet in Dresden.

EINZELAUSSTELLUNGEN (Auswahl)
2016 trachau revisited, Kunstgehäuse, Dresden 2015 pour l’amour de dieu, Kulturgut Quellenhof, Garbisdorf 2014 ortrand, Sächsische Landesärztekammer, Dresden 2013 coupe et recoupe, Galerie Falkenbrunnen, Dresden; Fensterbilder, Galerie Profil Weimar; Schaufenster, Alte Feuerwache Loschwitz, Dresden 2012 ARCHIV, Pasinger Fabrik, München 2011 Eine Woche - ein Jahr , Galerie am Weißen Hirsch, Dresden 2009 Galerie im Torhaus, Landeskulturzentrum Salzau, Schleswig-Holstein

GRUPPENAUSSTELLUNGEN (Auswahl)
2015 Spaziergang (m. Carsten Gille) Galerie Refugium, Medingen; in between -Ereignis Druckgrafik 7, Tapetenwerk Leipzig; Zeichen und Anzeichen, Europahaus Tbilisi/ GEO 2014 Angelika Telenga - Matthias Schroller , Malerei, Galerie Klinger, Liegau-Augustusbad; Pirosmani V, Nationalgalerie Tbilisi/ GEO 2013 Ortsbestimmung. Zeitgenössische Kunst aus Sachsen, Kulturhistorisches Museum Görlitz 2012 BON ANNIVERSAIRE MAX UHLIG, Deutsche Werkstätten Hellerau, Dresden 2011 AUSDRUCK UND ZEICHEN - 111 Jahre Holzschnitt der Moderne, Städtische Galerie Albstadt

STIPENDIEN
2015
Reisestipendium Georgisch-Deutsche Gesellschaft, Alvani/ Kachetien 2009 Werkstattaufenthalt Landeskulturzentrum Salzau, Schleswig-Holstein 2000 Arbeitsstipendium des Internationalen Otto-Niemeyer Holstein-Pleinairs Hinweis: Kurs B findet vom 1. bis 5.8.2016 statt.English Version
Veranstaltungssprache:
deutsch

Sonstiges:
Mo – Fr von 9.30 -17 Uhr inklusive Mittagspause
BITTE MITBRINGEN/ BEACHTEN Zeichenutensilien, Zeichenpapier, Holzschnittmesser (Kontur-, Kerbschnittmesser, Gaißfüße, Hohleisen), ein Farbstift Weiß, Kohlepapier, Transparentpapier, Papiermesser, eigene Skizzenbücher, Studien, gegebenenfalls als Vorlagen. Es fällt eine Materialpauschale von etwa 50 € je nach Verbrauch an.


Online-Anmeldung nicht mehr möglich.
Weitere Informationen erhalten sie telefonisch im Servicebüro unter (0351) 86602 11.