Mitgebracht. Politische Radreise

Kurs-Nummer: MHK 74

Mitgebracht. Politische Radreise
Auf der Suche nach dem gemeinsamen guten Leben. Im Dreiländereck DE-PL-CZ

Seminar
auswärts
28.08.- 02.09.2020 (Freitag, Start 13 Uhr bis Mittwoch, Ende 13 Uhr)

Visionen sind der Motor für Entwicklung. Je bedrohlicher globale und politische Entwicklungen eingeschätzt wird, desto größer scheint das Interesse an alternativen Gesellschaftsmodellen und desto wichtiger scheint es, Visionen zu entwickeln- dies zeigen Debatten um z.B. Gemeinwohlökonomie und bedingungsloses Grundeinkommen und die Frage nach dem guten Leben.
Gehen diese Ideen an der Realität vorbei? Wie funktioniert das mit dem guten Leben und wie viele sollen daran teilhaben? Wie definieren wir Gerechtigkeit und hört diese an nationalen Grenzen auf? Diesen Fragen wollen wir am Beispiel der Oberlausitz diskutieren. Diese erlebt bereits seit 1989 einen Strukturwandel. Von ausblutenden Regionen ist die Rede. Dennoch sind besonders hier viele Menschen aktiv und versuchen sich aufzumachen, um eigene Ziele im Einklang mit der Umgebung zu entwickeln. Mit der Frage danach, wie es weitergehen soll, was die Region ausmacht und wofür sie in Zukunft steht beschäftigen sich Entwicklungsgesellschaften, „Raumpioniere“ und auch die Bewerbung der Region zur Kulturhauptstadt 2025 stand für die Frage: Wer sind wir und wo wollen wir hin?

Auf dieser politischen Radreise wollen wir Akteur*innen aus der Region und Menschen von außerhalb zusammenbringen. Denn, die Fragen, die sich die Lausitz stellt sind übertragbar auf andere Regionen, auf andere ländliche Räume und auf die Frage, die wir uns alle stellen: Was ist das gute Leben? Und wie können wir es als Gesellschaft gemeinsam gestalten? Am vorletzten Tag laden wir alle zum großen Fest ein!

Das genaue Programm wird bald veröffentlicht.

Ansprechpartnerin: Susanne Gärtner, politische Bildnerin, susanne.gaertner@riesa-efau.de

Unterkunft: Kulturfabrik Mittelherwigsdorf. Die Unterkunft erfolgt in Mehrbettzimmern. Bei der Anmeldung bitte besondere Verpflegungswünsche angeben. https://www.kulturfabrik-meda.de/

Transport: Generell sollte funktional gepackt werden. Die Tagesetappen betragen maximal 50 Kilometer durch hügelige, aber nicht bergige Landschaft. Die Strecke ist für Menschen mit einem mehr als 3-Gang-Fahrrad in der Regel körperlich sehr gut zu schaffen.

Anreise: Die Anreise erfolgt auf eigene Kosten und individuell. Wer gemeinsam mit der Gruppe ab Dresden anreisen möchte, gibt bitte Bescheid. So können günstige Gruppentickets besorgt werden.
Das Seminar wird begleitet von Susanne Gärtner (politische Bildnerin), Jiri Olisar, Sprachmittler, Thomas Pilz und Veronika Kirchmeyer.

Kosten: 350 Euro / ermäßigt 220 Euro
Der Teilnahmebeitrag trägt zu 2/3 zur Gesamtfinanzierung des Seminars bei.

In Kooperation mit der Kulturfabrik MEDA Mittelherwigsdorf
riesa efau ist anerkannter Träger der Bundeszentrale für politische Bildung.

Kosten:
350 Euro / ermäßigt 220 Euro
Anmelden