MALEREI II, Kurs B
MALEREI II, Kurs B

Kurs-Nummer: SoKu 248

MALEREI II, Kurs B
Bernhard Brungs, Berlin
Bildfinden im inneren Materiallabor

Montag, 01.08.2016, 09:30 – 17:00 Uhr
Galerie Adlergasse im Kultur Forum - Wachsbleichstraße 4a, EG, 01067 Dresden

Oft verbinde ich gelesene oder biografische Anekdoten intuitiv mit eigenen Erinnerungen und Referenzen aus Filmen oder Kunst. So entstehen szenische Motive, die in vielen, lasierenden Ölfarbschichten Tiefe und Intensität bekommen. Als Malgrund verwende ich Kreide, als eine der ältesten Grundiertechniken. Das Malen auf Kreidegrundleinwänden ist eine besondere Erfahrung, da der Untergrund sehr trocken ist und die Farbe förmlich aufsaugt. Das gibt dem Gemälde eine unverwechselbare Atmosphäre.
In unserem Kurs wollen wir uns mit Fragen der Bildfindung beschäftigen. Wir untersuchen, wie sich die Welt in Gemälden manifestieren lässt. Wie nehmen wir unsere Umwelt wahr? Wie erinnern wir Bilder und Eindrücke? Wie entsteht ein Bild im Kopf und wie lässt sich dieses Bild visuell umsetzen? Wir vergleichen Malen nach der Natur, nach Abbildungen und nach unseren geistigen Fundus. Wir wollen herausfinden, wie ausdrucksstarke Bilder entstehen.
Malerei ist am stärksten, wenn sie innere Bilder zum Ausdruck bringt. Das galt in der Vergangenheit und das gilt heute. Ein Besuch der Werke Caspar David Friedrichs im Albertinum wird uns eine Hilfe sein, um derlei Zusammenhänge zu erkennen – nicht zuletzt weil sich Friedrich trotz seiner detaillierten Landschaftsdarstellung stets auf innere Bilder berief.
Neben den Bildinhalten schenken wir natürlich der formalen Umsetzung große Aufmerksamkeit. Denn Maltechnik, Farbwahl und Komposition spielen eine elementare Rolle bei der Umsetzung einer Bildvorstellung. Für diejenigen, die das interessiert, gebe ich gern eine Einführung in die Kreidegrundtechnik.

BIOGRAFIE
1974
geboren in Bielefeld 1995-2001 Kunstakademie Düsseldorf; Meisterschüler bei Fritz Schwegler. Lebt in Berlin.

EINZELAUSSTELLUNGEN
(Auswahl)
2014 Muse Muse (mit Sławomir Elsner), Dittrich & Schlechtriem, Berlin; Muse (mit Sławomir Elsner) Kunsthalle CCA Andratx/ E 2012 On Susan Sontag, Dittrich & Schlechtriem, Berlin; Being Virginia, PH Projects, Berlin; Thoughts and Decoration, Produzentengalerie Hamburg 2010 Sprachkrise, Galerie Haas AG, Zürich/ CH 2009 Die Schläfer, Tomio Koyama Gallery, Tokyo/ JP 2008 Eine feste Burg, Produzentengalerie, Hamburg

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
(Auswahl)
2014 Beyond the Process, Kunstraum Innsbruck/ A; Wet Paint, Dittrich & Schlechtriem, Berlin 2013 Full House, Schönwald Fine Arts, Düsseldorf

STIPENDIEN & FÖRDERUNGEN
(Auswahl)
2015 Residency Ucross Foundation, Clearmont, Wyoming/ USA; Residency VCCA, Amherst, Virginia/ USA 2012 IAiR, Kunsthalle Krems/ AU 2009 IAiR Lenikus, Wien/ AU 2005 Londonstipendium der Kunststiftung NRW, Düsseldorf.

www.bernhardbrungs.comEnglish Version
Veranstaltungssprache:
deutsch, englisch

Sonstiges:
Mo – Fr von 9.30 -17 Uhr inklusive Mittagspause
BITTE MITBRINGEN/ BEACHTEN Leinwände gespannt oder ungespannt (Keilrahmen), Flachkreppband (20 & 50 mm), Grundierung (z. B. 50512 von Schminke o. 2010 Primer von Lascaux); Grundierpinsel (ca. 50 mm), Palette (vorzugsweise Keramik), Pinsel (Haar u./ o. Borsten, von fein bis breit)
Farben: Acrylfarben, Aquarellfarben, Ölfarben wenn gewünscht, dazu Balsamterpentinöl (vorzugsweise von Krämer Pigmente, kein Terpentinersatz!) o. Gamsol von Gamlin o. Leinos-Verdünnung; außerdem Radiergummi (z. B. Stadler weiss), Knetradierer, Bleistifte (versch. Härtegrade), Lineal u. Rollmaßband; Buntstifte, Ölkreiden oder Tusche je nach Vorliebe (verschiedene Farben); Tuschefedern, Skizzenbuch, Papierbögen mind. 50 x 70 cm, Zeichenkohle, Cutter und Klingen, Portfolio für den Transport
Für Kreidegrund: 100 g Hasenleimgranulat; 500 g Champagnerkreide; 500 g Pigment Titanweiß; mehrere Bögen Schleifpapier Körnung 100 & 240


Online-Anmeldung nicht mehr möglich.
Weitere Informationen erhalten sie telefonisch im Servicebüro unter (0351) 86602 11.