Kurs-Nummer: MGK 784

Die roten Bergsteiger - Zivilcourage und Widerstand gestern und heute
- Erlebnispädagogischer Workshop der historischen Bildung / Sächsische Schweiz

Seminar
Montag, 09.07.2018, 00:00 – 23:59 Uhr
09.-13. Juli 2018, genaue Zeiten werden noch bekannt gegeben, Preise inkl. Übernachtung und Vollpension

Was ist Mut? Wann setze ich mich für das ein, was mir wichtig ist? Wann für andere? Und wie begegne ich meiner Angst? Das sind Themen, mit denen sich auch die sogenannten "roten Bergsteiger" in der Zeit des Nationalsozialismus auseinandersetzen mussten. Sie schmuggelten Informationen und auch Menschen, um diese in Sicherheit zu bringen. Sie riskierten zum Teil ihr Leben für ihre Werte.  Wer waren diese Frauen und Männer? Wir wollen uns mit den Biografien einzelner "roter Bergsteiger" kritisch auseinander und auch mit der Frage was Widerstand - im Sinne von Zivilcourage - heute bedeutet. Wir werden in die Lage versetzt, uns selbst in Bezug zu Ereignissen aus der Geschichte zu setzen. Nach einer Einführung in das Thema Nationalsozialismus, werden wir mit unterschiedlichen Methoden zu den Inhalten arbeiten: Wir wollen klettern, Theaterspielen, reden, uns selbst besser kennenlernen und uns Orte anschauen, wo „rote Bergsteiger“ unterwegs waren.
Der Workshop richtet sich an junge Menschen mit und ohne Migrationserfahrung.

Ansprechpartnerin: Susanne Gärtner, politische Bildnerin

Unterkunft: Einfache Unterkunft in Mehrbettzimmern in der Sächsischen Schweiz. Die Anreisekosten müssen selbst getragen werden. Die Anreise kann gemeinsam organisiert werden. Bei der Anmeldung bitte besondere Verpflegungswünsche angeben.

Kosten:
50 Euro / ermäßigt 10 Euro
Anmelden