Kurs-Nummer: MGK 785

Kommen - Gehen - Bleiben? Auf der Suche nach dem guten Leben
Politische Radreise, Oberlausitz, dt-pl-tsch. Grenzregion

Seminar
Samstag, 04.08.2018, 00:00 – 23:59 Uhr
04.-09.08.2018, genaue Zeiten werden noch bekannt gegeben, Preise inkl. Übernachtung und Halbpension

Utopien sind von vorneherein zum Scheitern verurteilt und dennoch sind sie der Motor für Entwicklung. Je bedrohlicher die globale Entwicklung eingeschätzt wird, desto größer scheint das Interesse an alternativen Gesellschaftsmodellen - dies zeigen Debatten um z.B. Gemeinwohlökonomie und bedingungsloses Grundeinkommen und die Frage nach dem guten Leben. Gehen diese Ideen an der Realität vorbei? Wie funktioniert das mit dem guten Leben und wie viele sollen daran teilhaben? Wie definieren wir Gerechtigkeit und hört diese an nationalen Grenzen auf? Diesen Fragen wollen wir am Beispiel der Oberlausitz diskutieren. Diese hat in den Jahren nach 1989 einen Strukturwandel erlebt. Von ausblutenden Regionen ist die Rede. Dennoch sind besonders im ländlichen Raum viele Menschen aktiv und versuchen sich aufzumachen, um eigene Ziele im Einklang mit der Umgebung zu entwickeln. Dazu gehören Künstler*innen ebenso wie Kulturschaffende und Landwirt*innen. Neben der theoretischen Auseinandersetzung befragen wir diese Menschen nach der Motivation ihres Tuns und diskutieren, welche Ideen tragfähig sein könnten. Die Veranstaltung wird in Form einer politischen Radreise angeboten.

Ansprechpartnerin: Susanne Gärtner, politische Bildnerin

Unterkunft: Wir schlafen an zwei verschiedenen Orten in kleinen Pensionen. Die Unterkunft erfolgt in Mehrbettzimmern. Bei der Anmeldung bitte besondere Verpflegungswünsche angeben.

Transport: Generell sollte wenig, aber funktional gepackt werden. Die Tagesetappen betragen maximal 50 Kilometer durch hügelige, aber nicht bergige Landschaft. Die Strecke ist für Menschen mit einem mehr als 3-Gang-Fahrrad in der Regel körperlich sehr gut zu schaffen. 

Der Teilnahmebeitrag trägt zu 2/3 zur Gesamtfinanzierung des Seminars bei.

Kosten:
350 Euro / ermäßigt 200 Euro


Online-Anmeldung nicht mehr möglich.
Weitere Informationen erhalten sie telefonisch im Servicebüro unter (0351) 86602 11.