Kurs-Nummer: MGK 810

Politik.Macht.Sein
- Workshop zur Förderung politischer Bildung und Stärkung migrantischer Selbstorganisation

Dachsaal im Kultur Forum - Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden
Freitag, 16.11. 16:00-21:30 Uhr / Samstag 17.11. 9:30-18:00 Uhr

Wir laden ein! Wir wollen besonders migrantische Selbstorganisationen und Einzelpersonen einladen, gemeinsam darüber nachzudenken,was gesellschaftliche Teilhabe bedeutet und wie und für was wir uns engagieren wollen. Und wir wollen gemeinsam Spass haben und Formen der Bildungsarbeit kennenlernen: z.B. bei der interaktiven Stadtrallye! Außerdem auf dem Programm: Das erste Engagementdinner!

Wer ist wir? Der Dachverband sächsischer Migrantenorganisationen e.V. (Projekt „PerMigra“) und das Projekt "Politik-Kunst-Gesellschaft. Bildung für alle!" des riesa efau. Kultur Forum Dresden.

Kosten: 20 EUR inkl. Verpflegung, für Gäste von außerhalb inkl. Übernachtung. Fahrtkostenerstattung auf Anfrage möglich.

Infos zum Download

//Programm//

// Freitag, 16.11.2018 //

16.00 Uhr - 18.00 Uhr
Ankommen: Wer ist da? Klärung von organisatorischen Fragen und Vorstellungsrunde: Und wie wollen wir eigentlich leben?

18.30 Uhr - 21.30 Uhr
Erzähl- und Engagementdinner (mit künstlerischer Einlage)

// Samstag, 17.11.2018 //

9.30 Uhr
Tageseinstieg
Rückblick, Organisatorisches, Wünsche

10.30 Uhr
Wie wollen wir zusammenleben und wer bekommt welchen Platz?
Gruppendiskussion mit der Methode Fishbowl: Was ist politische Bildung? Was ist politisches Handeln?

12.00 Uhr Mittagessen

13.00 Uhr
Wo begegnet mir Engagement/politisches Handeln? Interaktive Stadtrallye in der Friedrichsstadt

14.30 Uhr
Kaffeepause

15.00 Uhr
Was wollen, was können wir tun? Themen und Ideen-Speeddating zu Veranstaltungen/Formaten/Inhalten der politischen Bildung die für unsere Arbeit passen

16.30 Uhr
Ausblick oder: Woher bekomme ich was – bestehende Angebotsstrukturen, Ressourcen, Netzwerke, Planungen 2019.
Anschließend: Auswertungsrunde

Ende: 18.00 Uhr

// Mehr Infos //

Folgende Fragen stellen wir uns:

Ist es möglich nicht politisch zu sein? Kann eine migrantische Selbstorganisation, die sich für ihre eigenen Themen einsetzt, wirklich unpolitisch sein? Und wenn ja - wo ist die Grenze, ab wann wollen wir streiten, für das, was uns wichtig ist? Was ist politische Bildung, was ist kulturelle Bildung? Was hat beides miteinander zu tun?

Unser Ziel ist es mehr Menschen in unserer Gesellschaft die Möglichkeit zu geben, mitzumischen. Wir möchten bei diesem Workshop mit allen Beteiligten schauen, wie spannend es sein kann, sich in gesellschaftliche Themen einzubringen und eigene wichtige Interessen voranzubringen. Aufgezeigt werden soll, dass politische Bildung nichts mit Frontalunterricht und Staatsbürgerkunde zu tun haben muss. Denn Angebote der politischen Bildung dienen unseres Erachtens v.a. dazu, einen Bezug zur Welt schaffen, sich selbst und die eigene Wirkmächtigkeit spüren lassen, die Passivität durch Wissen und Empowerment, mehr und mehr zu verlassen. Generell müssen sie uns auch persönlich berühren und zeigen, was uns wirklich wichtig ist.

Wir möchten in diesem Workshop gemeinsam mit Euch/Ihnen die Facetten (gesellschafts-)politischer und kultureller Bildung und die Voraussetzungen für Engagement erschließen. Wir richten mit Euch/Ihnen den Blick darauf, welche Fragen uns wichtig sind und welche davon wir auch öffentlich bearbeiten wollen: in Abendveranstaltungen, durch Kunst, Ausstellungen, Workshops und Ausflüge zu spannenden Orten. Wir schauen dabei auf Ihre und unsere eigene Arbeit und darauf, was eine Initiative und Organisation erreichen kann und wie das mit Hilfe der politischen und kulturellen Bildung möglich wird. Wir prüfen und erörtern, welche Ressourcen uns zur Verfügung stehen und welche Kooperationspartner*innen uns helfen können, unsere Ziele umzusetzen.

Riesa efau ist Anerkannter Träger der politischen Bildung.

Kosten:
20 Euro


Online-Anmeldung nicht mehr möglich.
Weitere Informationen erhalten sie telefonisch im Servicebüro unter (0351) 86602 11.