GOLDGEWAND & Die Zukunft der Vergangenheit / Mechtild Böger, Michael Wendt / Malerei, Objekt
GOLDGEWAND & Die Zukunft der Vergangenheit / Mechtild Böger, Michael Wendt / Malerei, Objekt

GOLDGEWAND & Die Zukunft der Vergangenheit / Mechtild Böger, Michael Wendt / Malerei, Objekt

Vernissage, Ausstellung
Freitag, 08.11.2019, 20:00 – 22:00 Uhr
Galerie Adlergasse im Kultur Forum - Wachsbleichstraße 4a, EG, 01067 Dresden

Mechtild Böger und Michael Wendt sind aktive Mitglieder der Bremer Produzentengalerie GaDeWe, mit der die Galerie Adlergasse seit Beginn der 90ger Jahre in lebendigem Ausstellungsaustausch steht. Mechtild Böger spielt in ihrer Objekt-Inszenierung GOLDGEWAND mit Frauenbild, Kleid und ironischer Geste. Das GOLDGEWAND – zusammengesteckt aus 3.800 Kunststoffelementen – wurde von ihr in musealer Umgebung getragen und von Michael Wendt im Rahmen einer Performance fotografiert. Dabei verschmilzt das scheinbar aus einer früheren Epoche stammende Kleid mit der zeitgenössischen Umgebung, wird Teil einer surreal-theatralischen Inszenierung.
goldgewand.de
Michael Wendt lebt und arbeitet wie Mechthild Böger in Bremen. Mit Hilfe eines selbstentwickelten fototechnischem Verfahren lichtet er Bildmotive aus populärwissenschaftlichen Büchern sozialistischer Länder der 50/60ger Jahre des 20. Jahrhunderts ab. In seiner aktuellen Serie „Die Zukunft der Vergangenheit“ erweckt er längst überholte wissenschaftliche Zukunftsmodelle zu neuem Leben. Perspektivverschiebungen, Unschärfen und ungewöhnliche Ausschnitte offerieren eine pseudo-utopische Zukunftsvision.
michael-wendt-fotografie.de

Einführende Worte: Undine Materni, Dresden
Musik: Ralf Post, Bremen / Soundscapes

‣ 8.11.2019–17.1.2020 ‣ Mo–Fr 10–13 Uhr / 16–20 Uhr