Finissage ALP & TRONTHAIM vertonen live

Finissage, Film, Konzert
Samstag, 12.01.2013, 20:00 – 22:00 Uhr
Motorenhalle - Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden

Sie vertonen wieder live in Dresden. ALP produzieren bereits seit 1998 neue Sounds zu altem Filmmaterial. In ihrer Eigendarstellung zersägen sie den Nerv der Zeit des alten Filmmaterials und generieren sie ein live-Event, dass Betrachter_innnen und Zuhörer_innen den Boden unter den Füßen weg zieht. Davon konnte sich in Dresden schon mehrmals in der Motorenhalle überzeugt werden. Diesmal kommen sie nicht allein. Die befreundete Band Tronthaim bringen sie mit und zelebrieren damit den Abschluss der Ausstellung "Conceptual Vandalism". Dafür bringen sie u.a. die Filme "BERLIN - DIE SINFONIE DER GROSSTADT" (Walter Ruttmanns, vertont von Tronthaim) und "Lichtspiel" (Laszlo Moholy Nagy vertont von ALP) mit. Weiterhin lassen sich ALP erstmalig konkret auf den Ausstellungskontext in der Motorenhalle mit einem eigenen und speziell für diesen Abend entwickelten Stück ein. Bewegte Bildern des Ausstellungskontextes liefern die Vorlage zu dem sie ihren Sound hinzufügen, ohne Pianogeklimper und ohne die Pathetik keyboardgeladener sound- tracks. Ein wunderbarer Ausklang der Ausstellung und zugleich ein Vorgeschmack auf die dresdner schmalfilmtage 24.1.-26.1.2013, wo es neben zahlreichen Filmen auch wieder einen Livevertonungswettbewerb geben wird. TRONTHAIM vertonen "BERLIN - DIE SINFONIE DER GROSSTADT" (Walter Ruttmann) Im Jahr 1927 feierten Publikum und Kritik in Berlin Ruttmanns Montagefilm, eine großartige filmische Reise durch einen Tag in Berlin am Ende der 20er Jahre. Die Bilder, Perspektiven und Schnitttechniken dieses Films verdichten sich zu einem Tempo, das das pulsierende Leben dieser Metropole widerspiegelt. Die clipartige Montagetechnik und die geschichtliche Faszination des Films haben TRONTHAIM zu einer völlig neuen Komposition animiert, bei der die traditionelle Klavierbegleitung als Katalysator zwischen den Bildern und elektronischer Musik fungiert. Das Ergebnis ist eine 1stündige Live-Performance, die den Rausch der Bilder aus dem Jahre 1927 in das wiedererwachte Berlin im 21. Jahrhundert transformiert. sascha moser - electronics
daniel dorsch - piano, electronics ALP vertonen kurze Filme aus den Anfängen des Kinos "Die Reise zum Mond" (Georges Méliès, Frankreich 1902) - ein futuristisches Abenteuer aus der Hand des französischen Filmpioniers "Lichtspiel Schwarz Weiss Grau" (Laszlo Moholy Nagy, Deutschland 1930) - ein Experiment aus der Feder des bekannten Bauhauslehrers "Ein andalusischer Hund" (Luis Buñuel, Frankreich 1929) - Klassiker des surrealistischen Films und eine Ausstellungsspezialfilm. mattef - git, bass, prog
alex machine - drums, organ
kon hh - git

Infos zu den Bands: www.fortschritt-musik.de
Kosten:
5 Euro / ermäßigt 3 Euro