Crisis? What Crisis? - Das Neue Sehen und die Geburt einer europäischen Avantgarde

Film
Mittwoch, 06.04.2016, 20:00 – 22:00 Uhr
Motorenhalle - Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden

Filmen aus der Hand, nah und unverfälscht. Die Wirklichkeit nicht inszenieren sondern einfangen. Den Puls der Zeit spüren, Rhythmik, Struktur und Dynamik des Alltags: All das sind Merkmale eines ‚kleinen‘ Kinos, das sich Ende der 1920er Jahre – parallel zur Neuen Sachlichkeit in Literatur und Kunst – etabliert. Nicht zuletzt dank einer Dresdner Erfindung, die bald Filmemacher in ganz Europa nutzen. In kaum mehr als 5 Jahren entstehen so von Porto bis Berlin atemberaubende Independent-Kurzfilme, die insbesondere die Zeit der Weltwirtschaftskrise präzise spiegeln. Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 werden die Filme aus den Kinos verbannt. Die Regisseure tauchen unter, fliehen und werden in vielen Fällen oft erst Jahrzehnte später wiederentdeckt. Kuratiert von Nils Werner.
Kosten:
3 Euro / ermäßigt 2 Euro