Joachim Seinfeld /  HeimatReisen, fotografische Arbeiten

Joachim Seinfeld / HeimatReisen, fotografische Arbeiten

Vernissage, Ausstellung
Freitag, 08.04.2016, 20:00 – 22:00 Uhr
Galerie Adlergasse im Kultur Forum - Wachsbleichstraße 4a, EG, 01067 Dresden

Kürzlich wurde ein Album der besonderen Art gefunden. Ein Reisender quer durch Deutschland hatte offenbar seine Eindrücke hinterlassen. Was für den Betrachter verwirrend wirkt: Ob vor dem Palast der Republik oder am gesprengten Bunker von Hiddensee oder im Bremer Schlachthaus oder in den Alpen oder an welchen Orten im Land auch immer, es scheint immer dieselbe Person in unterschiedlichsten Verkleidungen auf den Bildern zu posieren. Ob dem dargestellten Geschehen ein tieferer Sinn zugrunde liegt, Rituale etwa, oder performative Kunst, kann nicht mit letzter Gewissheit behauptet werden. So oder ähnlich könnte ein späterer Versuch kulturhistorischer Einordnung der Fotos klingen, wenn nicht klar wäre, dass es sich um die Fortsetzung der langjährigen Arbeit von Joachim Seinfeld an vermeintlichen Identitäten, an Konventionen an Absurditäten in deutscher Gegenwart und Geschichte handelt. Dem Blick auf die Verwandlungen von Erich Kästner fügt der Künstler eine ganz eigene Sicht hinzu. Vernissage | 8.4.2016, 20 Uhr
Ausstellungsdauer | 11.4. - 20.5. 2016
Öffnungszeiten | Mo – Fr 10 – 13 und 16 – 20 Uhr
  Die Ausstellung findet im Rahmen des Projektes "Gestatten, Kästner" Spiegelungen - Widersprüche - Doppelgänger statt."Recently, a photo album of a special kind was found. A traveler through Germany obviously left his impressions in it. Confusing to the viewer: Whether at the Palace of the Republic or the blasted Bunker of Hiddensee or in Bremer slaughterhouse or in the Alps or at which locations in the country anyway, it always seems the same person to pose in different disguises in the pictures. Is there more to see in the event? Perhaps rituals or performance art? We do not know for sure. " So (or similar), a subsequent attempt of cultural-historical classification of the photos would sound if it's not clear that it acted to continue the work of Joachim Seinfeld, a longtime work on putative identities in rituals concerning to absurdities in Germany's past and present. (Frank Eckhardt)