Videoabend: Identität im Close-up

Videoabend: Identität im Close-up

Film
Donnerstag, 30.06.2016, 20:00 – 22:00 Uhr
Motorenhalle - Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden

Mitten in einem Chinesisch-Kurs oder an einem franko-amerikanischen Stammtisch: Das Künstlerduo Sylvie Boisseau und Frank Westermeyer lässt uns an seinen sensiblen Studien zur Identität in Gesellschaft und Kultur teilhaben. Ebenso sind ein Parkplatz in Chicago und eine Landschaft in Chile vorgefundene Settings, in denen Situationen mittels Video und Intervention re-/konstruiert werden. Es sind Makroaufnahmen, die Denkmuster und Verhaltensweisen von Personen hinterfragen. Zudem verkörpert Frank Westermeyer selbst unterschiedliche Rollenbilder z. B. als Sohn verschiedener Elternpaare in „Meine Familie und ich“ oder als Entscheidungsträger in „Der freie Mensch“. Kuration: Franziska & Sophia Hoffmann > Sylvie Boisseau Studium in Ökonomie (Paris, Wuppertal) und Bildende Kunst (Paris) Regieassistentin am Schauspielhaus Wuppertal und bei Christian Colin (Paris) Workshops in Kamera und Schauspiel MFA Art in public space and new artistic strategies (Weimar) > Frank Westermeyer Studium in Visuelle Kommunikation (Wuppertal) und Bildende Kunst (Paris) Künstlerischer Mitarbeiter für Video, Bauhaus-Universität Weimar seit 2004 Dozent für Videokunst, Leitung des Programms Information Fiction an der Haute école d'art et du design, Genf Ihre Arbeiten wurden international auf zahlreichen Festivals und in Ausstellungen gezeigt, Einzelausstellungen hatten sie im ACC Weimar, vtape Toronto, 1a space Hong Kong, Centre pour l’image contemporaine, Genf, im Kunstmuseum Bern @ progr. Letzte Ausstellungsbeteiligungen war The Translator’s Voice in FRAC Metz, im Marco in Vigo, Spanien und im Kunstmuseum Fjorde, Norwegen. Ihr Film Neue Brüder lief während 2 Monaten im Kino des Centre d’art Contemporain in Genf.
Kosten:
3 Euro / ermäßigt 2 Euro