ZEICHNUNG I, Kurs B
ZEICHNUNG I, Kurs B

Kurs-Nummer: SoKu 304

ZEICHNUNG I, Kurs B
TOMAK, Wien
Von der veranschaulichenden Zeichnung zum autonomen Kunstwerk

Buchkinder e. V. - Atelier Friedrichstadt - Wachsbleichstraße 22, 01067 Dresden

Da, wo Sprache endet, beginnt die Sinnhaftigkeit der Zeichnung. Da Kunst keinen Sinn hat und haben soll, ist die so genannte veranschaulichende Zeichnung nicht zwingend der Kunst zuzurechnen, obschon sie durchaus kunstvoll ausgeführt sein kann. Dennoch ist es ein Leichtes, aus der veranschaulichenden Zeichnung Kunst zu machen.
Die Zeichnung ist – ob bspw. in Technik, Biologie, Geographie, Medizin, Architektur, Mode oder Design bis hin zu Piktogramm und Comic – das erste Medium, um eine Idee festzuhalten und einer zweiten Person zu „veranschaulichen“. Somit ist sie der primäre Informationsträger einer Idee und Vision: von Da Vinci bis Yves Saint Laurent wandten die Meister ihres Fachs die Zeichnung ihrem Zweck entsprechend an. Ausgehend von einem vielseitigen Fundus an veranschaulichendem Bildmaterial fertigen wir Zeichnungen an, die in grenzenloser Kombinationslust unterschiedlichster Inhalte und Stile schwelgen. Wir werden im Entstehungsprozess spielerisch mit Bildkonventionen brechen, zügellos und unvernünftig sein. Dennoch werden die Ergebnisse alles andere als beliebig sein.
Dabei wollen wir auch das Mittel der Sprache nicht außer Acht lassen, aber wir lösen die ursprüngliche, sinnstiftende Verbindung zwischen Schrift und Bild – lassen Sie uns Absurdes, Abstruses ausprobieren! ...und wir wollen Text jenseits seiner eigentlichen Funktion wahrnehmen, indem er dergestalt aufs Papier gebracht wird, dass er quasi selbst zum Bild wird.
Natürlich werden wir auch miteinander reden, gemeinsam philosophieren, „laut denken“ und in entspannter Atmosphäre über unsere Arbeiten sprechen und so lernen, Kritik konstruktiv zu äußern und anzunehmen.

Biografie
1970 geboren in St. Veit/Gölsen, Österreich 1994–2000 Studium der Malerei und Grafik an der Hochschule für Angewandte Kunst Wien
Lebt und arbeitet in Wien

Einzelausstellungen (Auswahl)
2020 TOMAK ÜBER MOSKAU, Museum of Modern Art, Moskau 2019 LEBENDFALLE, Stadtgalerie, Waidhofen/Ybbs 2018 20 JAHRE AMBIENT MOPHO, Glanzstoff Fabrik, St. Pölten; KÖNIG VON ÖSTAREICH, Kugelmühle, Feldbach 2017 THE RETURN OF FUTOMAKI, HO GALLERY, Wien; POSTERBOY OF ANTIKUNST, GALERIE galerie, Graz 2016 Das Schützenfest, Aktionsraum Linkz, Linz; Aufklärungsanlage, Galerie Lisa Kandlhofer, Wien 2015 MALPRACTICE, Gerberhaus, Fehring 2014 BATMAN vs. TOMAK, Rudolf Budja Galerie, Salzburg 2012 PHANTÔMAK, Kuppelsaal Technische Universität, Wien 2010 TOMAK over Salzburg, Museum der Moderne Rupertinum, Salzburg

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2017 Die Verleihung der Narrenkappe - Being and Expressing: Reflecting on Degeneration in Contemporary Art, MACT/CACT – Arte Contemporanea Ticino, Bellinzona 2015The Marked Self. Between Annihilation and Masquerade, Bruseum - Universalmuseum Joanneum, Graz 2013 Middle Gate Geel 13, de Halle/ St-Dimpnakerk/ Gasthuismuseum/ Kunsthuis Yello Art, Geel, Belgien; Frauen - Liebe und Leben. Die Sammlung Klöcker, Lehmbruck Museum, Duisburg 2012 Contemporary III, Albertina, Wien 2010 Ich ist ein anderer, Landesmuseum Niederösterreich, St. Pölten

www.studiotomak.com

ZEIT: Mo - Fr von 9.30 -17 Uhr inklusive Mittagspause

BITTE FOLGENDES MITBRINGEN/ BEACHTEN: alle möglichen Papiere: von leichtem Zeichenkarton über Skizzenpapier bis hin zu Packpapier und Transparentpapier (für Überlagerungen etc.); Zeichengerät je nach Vorliebe: Bleistifte (weich bis hart), Tusche/Feder, Kreide, Filzstifte bzw. Edding (unterschiedliche Stärken), Kugelschreiber, auch Farbstifte sind möglich, ggf. Radiergummi/Spitzer, Schere/Papierleim. Außerdem: veranschaulichende Zeichnungen, wie bspw. Schnittmuster oder aus Geographie, Biologie etc., persönliche Skizzensammlungen, gern (eigenes) Textmaterial

Hinweis: Kurs A findet vom 22.7. bis 26.7.2019 statt.

Kosten:
290 Euro / ermäßigt 250 Euro
Veranstaltungssprache:
deutsch, englisch
Anmelden