MALEREI I / KURS A & B
MALEREI I / KURS A & B

MALEREI I / KURS A & B
Paule Hammer, Leipzig
Malerei ist Gegenwart, Gegenwart wird Malerei

Atelier Lößnitzstraße 14

Malerei ist durchaus in der Lage, Phänomene der Gegenwart darzustellen und zu behandeln – auch wenn viele schon lange das Gegenteil behaupten. Ein gutes Portrait etwa (vielleicht auch ein schlechtes – über die Unterschiede werden wir im Kurs sprechen) ist immer auch ein Dokument seiner Entstehungszeit. Auch persönliches Erleben, politische Ansichten, ja selbst die aktuellen Nachrichten lassen sich malerisch bearbeiten. In ihrer Subjektivität bilden derlei künstlerische Umdeutungen einen Gegenpol zum oftmals nur scheinbar objektiven Journalismus.
In meiner eigenen Arbeit kombiniere ich häufig Schrift und Buchstaben mit Figuren und Abstraktem. Diese Textelemente transportieren eine persönliche, künstlerische Typographie, die dann wieder ins Malerische umschlägt. Sie sind gültige Bestandteile meiner Kompositionen, manchmal mit ironischen Verweisen auf die Tücken von Propagandamalerei. Insofern setze ich Geschriebenes sehr kalkuliert ein und führe Sie auch gerne in diese spannungsvollen Grenzbereiche ein.
Gemeinsam erforschen wir die Möglichkeiten, die uns die Malerei bietet, um dem Weltgeschehen um uns herum zu begegnen: Wir beginnen mit dem Portrait und dessen Potenzial, Zeit(geschichte) zu spiegeln. Sodann untersuchen wir das Historienbild schlechthin: Welche Berechtigung und Aussage kann es heute haben? In diesem Sinne besuchen wir die Dresdner Gemäldegalerien und finden heraus, welche Genres, Motive, Stilmittel, Farben und Techniken wir aus der Tradition gebrauchen können beziehungsweise was wir zweckentfremden müssen. Auf der anderen Seite werden wir die Tagespresse sowie die Nachrichten in Fernsehen und Internet nach Themen untersuchen, die für uns darstellungswürdig sind. Kommen Sie mit Ideen oder lassen Sie sich tagesaktuell anregen – wir entwickeln daraus unsere Bilder.

BIOGRAFIE 1975 geboren in Leipzig, aufgewachsen in Suhl 1997-2002 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB), Meisterschüler bei Sighard Gille 2012/2013 Lehrtätigkeit an der HGB, Zeichnen / künstlerisches Naturstudium

EINZELAUSSTELLUNGEN (Auswahl) 2013 „Magazin und Enzyklopädie“, Kunstverein Göttingen; Werke aus der SØR Rusche Sammlung, Museum Abtei Liesborn, Wadersloh 2012 „Interview- Magazin 2“, Galerie Jette Rudolph, Berlin; „Interview- Magazin 1“, Laden für Nichts, Leipzig 2010 „Weltenzyklopädie IV: Angst - Liebe – Traum“, Galerie Jette Rudolph, Berlin 2009 „Vater“, Laden für Nichts zu Gast in der Galerie Wohnmaschine, Berlin

GRUPPENAUSSTELLUNGEN (Auswahl) 2012 „Wunderkammer“, Autocenter Berlin; „Eros & Thanatos", SØR Rusche Sammlung, Werkschauhalle, Leipzig 2011 „Kritische Masse“, Oktogon der HfBK Dresden, „Blickkontakte“, SØR Rusche Sammlung, Anhaltische Gemäldegalerie, Dessau 2009 „Bilder vom Künstler“, Frankfurter Kunstverein

STIPENDIEN (Auswahl) 2010 Kulturstiftung des Freistaates Sachsen 2007 Kunstfonds Bonn

www.ladenfuernichts.de
www.jette-rudolph.de
Veranstaltungssprache:
deutsch

Sonstiges:
ZEITEN: Montag bis Freitag von 9.30 bis 17 Uhr
BITTE MITBRINGEN / BEACHTEN: Acryl- oder Gouachefarben in ausreichender Menge (bevorzugt Tuben mind. 60 ml, Weiß 150 ml, ausreichend „Lieblingsfarben“ bevorzugt in Flaschen); Papier in Rollen, 150 x 100 cm, 240 Gramm; bespannte Keilrahmen (ab 120 x 100 cm); Zeichenblock mind. A3; Skizzenbuch; Pinsel von Gr.1 bis breit; Zeichenkohle; Bleistifte sowie persönliches Zeichenmaterial; Fixativ-Spray.
* Änderungen vorbehalten
* alle Preise zzgl. Materialkosten
* Teilzahlung möglich, siehe AGB


Online-Anmeldung nicht mehr möglich.
Weitere Informationen erhalten sie telefonisch im Servicebüro unter (0351) 86602 11.