Allgemeine Geschäftsbedingungen

– Die Anmeldung ist rechtsverbindlich. Die Teilnehmer*innen erkennen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Hausordnung an. Die Anmeldung ist nicht übertragbar. Der Anspruch auf einen Teilnahmeplatz beginnt erst bei Bezahlung der Kursgebühr vor Kursbeginn. Bitte geben Sie bei der Überweisung die Rechnungsnummer und den Kurstitel bzw. die KKA/ MGK/ MHK-Nr. an. Die Vergabe der Teilnahmeplätze richtet sich nach der Reihenfolge des Eingangs der Kursgebühr. Mit der Kursanmeldung erklären Sie sich einverstanden, dass riesa efau dafür Ihre personenbezogenen Daten speichert. Diese werden weder an Dritte weitergegeben noch anderweitig verwendet.

Zahlungsbedingungen – Die Nutzungs- bzw. Kursgebühr ist bargeldlos (per Überweisung oder per Lastschriftauftrag) oder bar während der Öffnungszeiten des Besucherservice zu begleichen. Bei Überweisungen bitten wir bei Verwendungszweck um Namen, Kurstitel und Rechnungsnummer. Übersteigt die Kursgebühr 80 Euro, kann nach vorheriger Absprache eine Zahlung in Raten vereinbart werden. Können einzelne Veranstaltungen innerhalb des Kurses nicht besucht werden, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühr. Die 10er Karte und Gutscheine sind ein Jahr gültig. Bei einer Preisanpassung wird der Gutscheinwert anteilig verrechnet.

Gebührenermäßigung – Für eine Ermäßigung ist eine Ermäßigungsberech­tigung im Besucherservice oder zu Kursbeginn vorzulegen. Für Empfänger*innen von ALG I + II, Sozialhilfeempfänger*innen, Schüler*innen, Student*innen, Auszubildende, FSJ, Bundesfreiwillige, Rentner*innen, Schwerbehinderte und riesa-efau-Fördermitglieder gilt die angegebene ermäßigte Kursgebühr. In den Angeboten für Kinder, Jugendliche und Senioren*innen gibt es nur einen Preis. Rückwirkend können keine Ermäßigungen gewährt werden. Die Kurskarte ist für das laufende Semester gültig. Ausgefallene Kursveranstaltungen werden in der Regel nachgeholt. Ist dies nicht möglich, erfolgt auf Wunsch eine anteilige Erstattung der Kursgebühr.

Mindest-/ Höchstteilnehmerzahl – Es gelten bestimmte Mindest- bzw. Höchstteilnehmerzahlen.

Rücktritt durch riesa efau – riesa efau kann bei mangelnder Beteiligung, Ausfall eines Kursleiters bzw. einer Kursleiterin oder aus Gründen höherer Gewalt einen Kurs/ eine Veranstaltung streichen bzw. abbrechen. In diesen Fällen werden die bereits gezahlten Gebühren/ Eintrittsgelder in voller Höhe bzw. bei abgebrochenen Kursen anteilig erstattet. Bei Ausfall eines Kursleiters bzw. einer Kursleiterin ist riesa efau berechtigt, einen gleichwertigen Ersatz zu stellen.

Rücktritt durch Teilnehmer*in – Ein Rücktritt vom Kurs ist riesa efau schriftlich mitzuteilen. Wir bitten um Verständnis, dass für kurzfristige Abmeldungen und Wechsel in einen anderen Kurs Stornogebühren einbehalten werden, sofern der Kurs nicht mit auf der Warteliste vermerkten Interessent*innen besetzt werden kann (drei Wochen vor dem Tag des Kursbeginns 25%, eine Woche vorher 50%). Ab einer Woche vor Beginn oder während des Kurses kann bei Rücktritt keine Kostenerstattung erfolgen. Bei Rücktritt wird generell eine Bearbeitungsgebühr von 10 Euro einbehalten. In Ausnahmefällen, wie z. B. längere Krankheit, Umzug oder Versetzung, können Sonderregelungen getroffen werden. Verändern sich Tag und Zeit der Durchführung von Kursveranstaltungen, ist ein Rücktritt ohne Erhebung einer Bearbeitungs-/ Stornogebühr möglich. Der Rücktritt ist riesa efau jedoch unverzüglich nach Bekanntwerden der Veränderung schriftlich mitzuteilen.

Sonstige Erstattungen – Die Kosten für diverse Materialien können nicht erstattet werden.

Verhalten im Haus – Wir erwarten, dass das Verhalten der Besucher*innen die stattfindenden Kurse und Veranstaltungen unterstützt. Die Räume sind in einem ordentlichen Zustand zu verlassen. Die Haus- und Werkstattordnungen sind einzuhalten, der Nutzer bzw. die Nutzerin hat eine Sorgfaltspflicht. Mängel oder Unzulänglichkeiten sind umgehend zu melden.

Haftung und Versicherung – Der Verein haftet nicht für abhanden gekommene Gegenstände aller Art. Auskünfte und Ausführungen der Kursleiter*innen dienen ausschließlich der unmittelbaren Kursdurchführung, aus ihnen können keine Haftungsansprüche abgeleitet werden. Die Haftung des Vereins beschränkt sich auf Schäden durch Fahrlässigkeit des Vereins bzw. seiner Kursleiter*innen. Die Besucher*innen sind verpflichtet, im Falle einer Störung oder eines Unglücksfalles alles ihnen Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung des Schadens oder einer Störung beizutragen.

Gültigkeit – Die AGB sind mit Wirkung zum 1.1.2019 gültig, mündliche Nebenabsprachen bedürfen der schriftlichen Zustimmung der Geschäftsführung. Die Wirksamkeit der AGB ist dabei in ihrer Gänze nicht berührt.