Film: Ein Sechstel der Erde - Šestaja čast mira, Regie: Dziga Vertov

Mittwoch, 23.01.2019, 20:00 – 22:00 Uhr
Motorenhalle - Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden
Eintritt 3/ 2 €

Über 90 Jahre ist dieser Film inzwischen alt und dennoch hat das Werk und sein Autor bis heute kaum etwas von seiner Faszination eingebüßt. Jede Generation entdeckt diesen Dziga Vertov auf neue Weise. Und dabei ist die Ausgangslage nicht einmal besonders verlockend: Vertov hat sich nämlich immer als Propagandist verstanden, als glühender Bewunderer Lenins. Die Filme, die er machen wollte, sollten Schritt halten mit der „großen“ Revolution. Den Weg fürs Neue im Zuschauer förmlich frei sprengen.
De facto sind seine Filme und seine Leidenschaft für die Revolution dem realen Leben in der Sowjetunion allerdings binnen weniger Jahre meilenweit enteilt. Ihre Ruhelosigkeit, der vibrierende Atem und Rhythmus seiner Filmbilder - niemand hat die bebende Kraft der grundlegenden Erschütterung so tief in der Matrix seines Werks verankert. Und das bei Filmen, die fast alle stumm angelegt sind.
Keine 15 Jahre konnte Dziga Vertov an dieser außergewöhnlichen Synthese von Agitprop und Regiekunst arbeiten. Mit Stalins Aufstieg ersetzte schnell sozialistischer Kitsch und Neo-Klassizistisches die und insbesondere diesen Unruhestifter vom Ufer der Avantgarde.

Einführung: Nils Werner

Ein Sechstel der Erde - Šestaja čast mira, Dziga Vertov, SU 1926, 74min, (digitalisierte Kopie der Fassung des Wiener Filmmuseums)