Film: THE EVENT, SOBYTIE, Sergei Loznitsa NL/BE 2015, 74 Min., OmU

Donnerstag, 07.03.2019, 20:00 – 22:00 Uhr
Motorenhalle - Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden
Eintritt 3/ 2 €

1917, das Jahr der Oktoberrevolution, hat sich in Bezug auf die Erinnerung an die Sowjetunion tief eingebrannt. Kein Wunder, haben doch die Größen der russischen Filmavantgarde all ihr Geschick immer wieder in die propagandistische Inszenierung dieses Gründungsmythos gesteckt.
2015 hat sich der derzeit wichtigste ukrainische Regisseur, Sergej Loznitsa, ganz bewusst ein anderes Ereignis der Sowjetgeschichte herausgepickt, nicht minder aufschlussreich, jedoch heute allenfalls am Rande zur Kenntnis genommen: Jene drei Tage im August 1991, als Teile des russischen Militärs gegen den damaligen Kremlchef Michail Gorbatschow putschen und verloren. Loznitsas Film zeigt, wie damals in Sankt Petersburg, Moskau und anderen Städten Zehntausende gegen die Putschisten auf die Straßen gingen. Und die Filmbilder befördern noch weitaus mehr zutage. Wut ebenso wie Leere, Empörung und gleichzeitig das Gefühl, bald Teil einer neuen Lost Generation zu sein. Zusammen mit der Berliner Filmhistorikerin und Loznitsa-Kennerin Barbara Wurm legen wir die Spuren des Materials von „The Event“ frei und spüren der Arbeitsweise Sergej Loznitsa nach, der als Dokfilmer wie als Spielfilmregisseur für einige der wichtigsten osteuropäischen Filme der letzten Jahre verantwortlich zeichnet.