LL KONZERT (Liege und Langkonzert): Canto Ostinato für Klavier solo

Kurs-Nummer: MHK 121

LL KONZERT (Liege und Langkonzert): Canto Ostinato für Klavier solo
(Simeon ten Holt, NL, 1923-2012), UA 1979, Stefan Eder piano

Samstag, 17.07.2021, 19:00 – 21:00 Uhr
Motorenhalle - Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden

Einiges an diesem Konzertabend mit einem Stück der minimal Music ist ungewöhnlich: Die Dauer des Konzerts ist offen, Zeit spielt bei diesem Experiment keine Rolle. Zudem können die Besucher liegen. Einige Sitz- und Liegesäcke sind bereit, gerne kann man sich eigene mitbringen. Außerdem wird es, soweit das Wetter mitspielt, im Freien gespielt, der Flügel steht dann im KulturHof vor der Motorenhalle.

Das Stück trägt seine Mitteilung in der Struktur. Die minimalistische Komposition besteht aus einer schier unendlichen Folge von Sechzehntel-Quintolen. Etwas also, das quer steht zum Gewohnten - fünf Töne im Zeitraum von vier - wird auf geradezu unaufdringliche Weise unendlich lang wiederholt, bis es Normalität und zur Norm wird. Man wird transformiert, in einem tranceartigen Zustand fühlt man alles, was man fühlen kann: Hoffnung, Trauer, Glück und Angst. Das Stück entsteht bei jeder Aufführung in einer einmaligen, nicht wiederholbaren, dem Ort und den Gegebenheiten entsprechenden Form.

Ten Holt vergleicht den "Canto ostinato", den unendlichen Gesang mit einem Kreisverkehr. Zeit scheint beinahe zum Stillstand zu kommen. Nicht zuletzt ob seiner eindringlichen Tonalität scheint das Opus in einem Bereich situiert, wo Kunst-Musik, E-Musik mit anderen musikalischen Sphären korrespondiert.

Das Stück hat keinen festgelegten Ablauf und man kann deshalb, wie häufig bei minimal Music nicht von einer bestimmten Dauer sprechen. So schwanken die Aufführungszeiten zwischen 90 Minuten und 8 Stunden. Trotzdem haben alle Teile von Canto Ostinato ihre festen Positionen im Fortgang des Stückes und können nicht verändert werden, ohne die melodische Linie zu zerstören. Zeit spielt eine wichtige Rolle in Canto Ostinato. Zeit wird zum Raum in dem das musikalische Objekt fließt. Deshalb gleicht eine Aufführung mehr einem Ritual als einem Konzert. Die Ausführenden haben weite Entscheidungsspielräume in Bezug auf dynamische Kontraste, Dauer (im Detail wie im Ganzen), Artikulation usw.  Es hängt also von der verfügbaren Zeit und den physischen Möglichkeiten der Interpreten und des Publikums ab, wie sich das Konzert gestaltet ... .

Aufgrund des vorgeschriebenen Mindestabstands gibt es nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, die Tickets bereits im Voraus online zu kaufen. Klicken Sie dafür bitte auf den Anmeldebutton. Restkarten sind ggf. an der Kasse vor Ort erhältlich.

Kosten:
20 Euro / ermäßigt 12 Euro
Anmelden