WOHLSTANDsalon/öffentlicher Vortrag: Was kommt nach der Einkommensarbeit? - FREIWILLIGE ARBEIT

WOHLSTANDsalon/öffentlicher Vortrag: Was kommt nach der Einkommensarbeit? - FREIWILLIGE ARBEIT

Vortrag, Diskussion
Freitag, 08.06.2012, 20:00 – 22:00 Uhr
Motorenhalle - Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden

Unser ganz persönliches Wohlbefinden, d.h. ob wir glücklich sind und uns wohl fühlen, ist stark von unserem Arbeitsleben abhängig. Stress und Hektik im Beruf machen unzufrieden, doch unglücklich sind Arbeitslose. Das eigene Wohlbefinden wird durch Arbeitslosigkeit stärker beeinträchtigt als durch Scheidung oder Trennung.
Führen gegenwärtige Entwicklungen dahin, dass ein Teil der Erwerbstätigen im Arbeitsmarkt mit steigenden Arbeitsstunden gesellschaftlich integriert werden, ohne eine zeitliche Option für andere Tätigkeiten? Wohingegen dem anderen Teil lediglich die freiwilligen Tätigkeiten bleiben? Verschiedene Programme auf staatlicher und europäischer Ebene wurden entwickelt und auf den Weg gebracht, um Anreize für Tätigkeiten neben dem „normalen“ Arbeitsmarkt zu schaffen. Wie wichtig sind hier intrinsische Motivationen und das persönliche Gebraucht werden im Gegensatz zu einem monetären Ausgleich?
Dienen diese Programme dem Auffangen der Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt? Ist es ein Abpuffern bei der Umstrukturierung des Wohlfahrtstaates? Wie passen hier offizielle Vorgaben mit den tatsächlichen Anforderungen in einzelnen Bereichen zusammen?

In diesem WOHLSTANDsalon werden wir uns mit jener Arbeit beschäftigen, die hauptsächlich geleistet wird. Denn von der täglich geleisteten gesellschaftlich notwendigen Arbeit ist mehr als die Hälfte keine Erwerbsarbeit. Einen Schwerpunkt widmen wir dem Aspekt der Anerkennung. Außerdem werden verschiedene Vertreter_innen von Institutionen die mit Freiwilligen und Ehrenamtlichen arbeiten zu Gast sein. Gemeinsam möchten wir die Bedeutung der Arbeit und ihre gegenwärtige Veränderung diskutieren und ihre Bedeutung für individuellen und gesellschaftlichen Wohlstand.

Referentin:
Dr. Tebea Scheel: "Anerkennung von Freiwilligenarbeit" (AT) Kosten:
für Seminarteilnehmer_innen frei, 3/2 € für Nichtseminarteilnehmer_innen
Kosten:
3 Euro / ermäßigt 2 Euro
Veranstaltungssprache:
deutsch

Sonstiges:
im Rahmen von Phänomen Wohlstand