WOHLSTANDsalon/öffentlicher Vortrag: Einkommen und Arbeit trennen! - GRUNDEINKOMMEN

WOHLSTANDsalon/öffentlicher Vortrag: Einkommen und Arbeit trennen! - GRUNDEINKOMMEN

Vortrag, Diskussion
Freitag, 22.06.2012, 20:00 – 22:00 Uhr
Motorenhalle - Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden

"WOHLSTAND FÜR ALLE!" lautet der Titel des 1957 erschienen Buches des ersten Wirtschaftsministers (West-)Deutschlands Ludwig Erhard. Hier skizzierte er seine Vorstellung einer Sozialen Marktwirtschaft, die handlungsleitend für seine Politik war und die zum sogenannten Wirtschaftswunder (so es den eines war) führten. Parallel zur wachsenden Wirtschaftsleistung Deutschlands wurde auch der Wohlfahrtsstaat ausgebaut. Zentrale Elemente dieses Wohlfahrtsstaates werden seit einiger Zeit umgebaut und dies hat bereits vor den sogenannten Krisen begonnen. Scheinbar parallel dazu wuchs die Diskussion um ein Grundeinkommen, das in verschiedenen Konzepten diskutiert wird und mittlerweile breite gesellschaftliche Kreise beschäftigt. Ist mit der Idee des Grundeinkommens der "Wohlstand für Alle!" weiterhin sicher zu stellen? Von was für einem Wohlstand sprechen wir dann?
Ist das Grundeinkommen dann tatsächlich gesellschaftlicher Wohlstand?

In diesem WOHLSTANDsalon werden wir einige der vorhandenen Vorstellungen zum Grundeinkommen gegenüberstellen. Gemeinsam werden wir uns mit den vorhandenen Rechenmodellen beschäftigen. Wir werden der Frage nachgehen ob das Grundeinkommen zwangsläufig zur Arbeitsverweigerung führt. Mit dem Blick in die Schweiz  werden wir schauen, was die dortige Grundeinkommensinitiative vorantreibt, die seit dem 21.4.2012 eine Bevölkerungsabstimmung zur verfassungsmäßigen Verankerung des Grundeinkommens in der Schweizer Verfassung voran treibt.


Kosten
für Seminarteilnehmer kostenfrei
3/2 € für Nichtseminarteilnehmer_innen
Kosten:
3 Euro / ermäßigt 2 Euro
Veranstaltungssprache:
deutsch

Sonstiges:
im Rahmen von Phänomen Wohlstand