WOHLSTANDsalon: Wir sind 99% und was ist, wenn wir entscheiden? - OCCUPY! UND DIREKTE DEMOKRATIE

Kurs-Nummer: MHK 4

WOHLSTANDsalon: Wir sind 99% und was ist, wenn wir entscheiden? - OCCUPY! UND DIREKTE DEMOKRATIE

Seminar
Freitag, 13.07.2012, 18:00 – 22:00 Uhr
Runde Ecke - Adlergasse 12/Ecke Wachsbleichstraße, 01067 Dresden
Motorenhalle - Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden
Anzahl Veranstaltungen:
2

Ein Mehr an Wohlstand fördert die Wahrscheinlichkeit politischer Beteiligung, heißt es in einigen Theorien zur Politik. Ist die tägliche Sicherung des eigenen Überlebens nicht mehr notwendig, dann bleibt Zeit für politische Teilhabe. Sind der Arabische Frühling und Occupy Wallstreet entsprechende Belege dafür? Hier wird das Allgemeinwohl aus verteilungsgerechter Perspektiven definiert und als von der Politik nur unzureichend berücksichtigt angesehen - "wir sind 99%". Mögen die Demonstrationsteilnehmer_innen individuelle Protestgründe haben, ein Mehr an Demokratie ist als Basis dieser Proteste zu beobachten.

In diesem WOHLSTANDsalon werden wir uns gemeinsam mit den Hintergründen dieser Bewegungen auseinandersetzen. Nacheinander mussten Diktatoren und Autokraten in Tunesien, Ägypten und Libyen gehen. In zahlreichen anderen Ländern wurden Reformen umgesetzt bzw. versprochen. Ist dies eine Folge eines neuen weltweiten demokratischen Bewusstseins, die sich in Occupy Wallstreet fortsetze? Oder ist dies eine regional begrenzte Bewegung?

Als zentrales Prinzip der Occupy-Bewegungen wird immer wieder die basisdemokratische Entscheidungsfindung genannt, denn nur wenn alle an der Entscheidung beteiligt sind, kommen auch für alle annehmbare Ergebnisse heraus. Wie leicht lässt sich dieses Prinzip des demokratischen Entscheidungsprozesses aber umsetzen? Und werden tatsächlich gerechtere Ergebnisse erreicht? Ganz praktisch werden wir dies austesten. Als Vorlage werden wir die existente direkte Demokratie zweier Schweizer Kantone als Vorlage nehmen und mit Inhalten von Occupy Wallstreet austesten.

Referenten_innen:
Dr. Behrouz Khosrozadeh (angefragt) (Lehrbeauftragter an der Georg-August Universität in Göttingen)
Dr. Peter Neumann (Direktor des Deutschen Instituts für Sachunmittelbare Demokratie an der TU Dresden)

Wir bitten um Anmeldung!
Unkostenbeitrag 20/15 € erm. | Für das geistige und leibliche Wohl sorgen wir! | Verdauen müssen wir zusammen! Termine
Freitag 13.7.2012 18 Uhr bis ca. 22 Uhr | runde ecke, Adlergasse 12, 01067 Dresden
Samstag 14.7.2012 9.30 Uhr bis ca. 18 Uhr | runde ecke, Adlergasse 12, 01067 Dresden Freitag 13.7. 2012 20 Uhr (öffentlicher Vortrag, kann auch unabhängig von der Seminaranmeldung besucht werden | 3/2 € für Nichtseminarteilnehmer_innen)
Kosten:
20 Euro / ermäßigt 15 Euro
Veranstaltungssprache:
deutsch

Sonstiges:
im Rahmen von Phänomen Wohlstand


Online-Anmeldung nicht mehr möglich.
Weitere Informationen erhalten sie telefonisch im Servicebüro unter (0351) 86602 11.