Aufbruchsstimmung behalten!

Aufbruchsstimmung behalten!
- Förderstrukturen: Projektchance oder Projektfalle für künstlerisches Arbeiten?

Diskussion
Mittwoch, 26.06.2013, 20:00 – 22:00 Uhr
Motorenhalle - Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden

Über das Buch "Der Kulturinfarkt: Von allem zu viel und überall das Gleiche." gab es 2012 naheliegender Weise in den Feuilletons reichlich Nachhall über öffentliche Kulturförderung. Wir möchten diesen Diskurs aufgreifen und hinsichtlich des "Aufbruchs" zu künstlerischen Arbeiten betrachten. Das Kulturförderung gerade für junge Künstler_innen die Basis bildet bestimmte Projekte überhaupt beginnen und realisieren zu können steht außer Frage. Im Allgemeinen ist gar der finanzielle Rückfluss insbesondere bei jungen bildenden Künstlern_innen aus öffentlichen Töpfen bei Weitem höher als der des Kunstmarktes. Kulturförderung ist Projektchance! Doch mit den verständlicherweise nötigen Verwaltungsabläufen von öffentlichen Förderungen, steckt auch Beeinflussungspotential. Richten Künstler_innen ihre Arbeiten an Verwaltungsvorgaben aus? Ist Kulturförderung Projektfalle?

Eingeladene Gäste:
Dr. Manuel Frey (Stellv. Stiftungsdirektor Referent Bildende Kunst, Literatur, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
Maud Piquion (Art Manager)
Reinigungsgesellschaft (Künstlergruppe) vertreten durch Henrik Mayer
Anke Binnewerk (Künstlerin)
Olaf Amberg (Künstler)

Moderation: Denise Ackermann (Kultursoziologin, riesa efau)

Eintritt kostenfrei
(über eine freiwillge Spende sind wir aber sehr erfreut)
Kurator:
Denise Ackermann