HOT DESTINATION / MARGINAL DESTINY
Ausstellung

Vernissage, Ausstellung
Freitag, 09.11.2007, 20:00 – 22:00 Uhr
Motorenhalle - Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden
Dozent:
Pavel Kopriva, Michaela Thelenová, Michal Moravcík, Barbora Klímová, Jirí Hladík, Martin Kuris, Henrik Schrat, Stefanie Busch, Janet Grau, Martina Wolf , Frank Herrmann

HOT DESTINATION / MARGINAL DESTINY ist ein langfristiges Projekt des tschechischen Kurators Michal Kolecek (Ústí nad Labem), das mit den Ausstellungen in Ústí n.L. (Galerie Emil Filla) und Dresden seinen Abschluss findet. Zur Beteiligung werden KünstlerInnen eingeladen, am Beispiel der Städte Dresden und Ústí nad Labem Gemeinsamkeiten und Differenzen im Umgang mit gegenwärtiger Kunst bei der Spiegelung von persönlicher und gesellschaftlicher Situation zu thematisieren. Künstlerische Ansätze werfen Fragen auf und lösen Diskussionen aus, die auch für die Situation in anderen Bereichen des Zusammenlebens gültig sein können. Ein zweiter Themenbereich bezieht sich auf die Rolle von Kunst in diesen Orten. Was ist der individuell und der gesellschaftlich gefühlte Status zeitgenössischer Kunst und KünstlerInnen in beiden Städten? Können KünstlerInnen in diesen Städten, die ja abseits vom Mainstream der internationalen Kunstereignisse liegen, sowohl leben als auch sich für eine internationale Karriere entscheiden? Täte man dies, wäre die Stadt dann zufälliger Wohnort, der zwischen den internationalen Projekten als Rückzugsraum dient, oder wirkliche Basis? Welches ist die individuelle Sicht auf das Spannungsfeld zwischen Lebensort und künstlerischen Ansprüchen?

Im Rahmen der Ausstellung findet je ein Workshop mit Studierenden der Kunsthochschulen in Ústí n.L. und Dresden an beiden Orten statt. Zusätzlich werden begleitende Veranstaltungen stattfinden. Die Eröffnung der Ausstellung bildet gleichzeitig den Abschluss der Deutsch-Tschechischen Kulturtage.
Kurator:
Michal Kolecek
Zielgruppe:
Alle
Veranstaltungssprache:
deutsch, englisch, tschechisch

Sonstiges:
Ausstellung   10.11.07-19.1.08

Vortrag des Kurators Michal Kolecek, 10.1. 
Videoabend - FOUND FOOTAGE, 16.1.