Kurs-Nummer: MHK 167

Workshop/ Seminar: Zukunftsrezepte in ungewissen Zeiten /// Recipes for the future in uncertain times

Workshop
Donnerstag, 22.09.2022 – Freitag, 23.09.2022, 16:00 - 21:00 Uhr
Runde Ecke, Adlergasse 12/Ecke Wachsbleichstraße, 01067 Dresden
Motorenhalle, Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden
22.-23.09.2022, Do 16-22 Uhr & Fr 11-21 Uhr

Seit über fast dreißig Jahren hat der Begriff „Klimawandel“ einen recht festen Platz in den Nachrichten weltweit. Passierte etwas? Bewegte sich jemand? Mit der Coronapandemie kamen neue Herausforderungen. Der russische Überfall auf Europäische Werte hat die Ungewissheiten auf neue Ebenen projiziert. Wir befinden uns in viel stärkerem Maße in Veränderungsprozessen, als vor einigen Jahren denkbar. Gilt es als Eingeständnis von Rat- und Hilflosigkeit, wenn wir schreiben: „Wir haben kein Rezept?“ Haben aber Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Wirtschaft oder Politik ein Rezept? Gibt es nicht sehr viele, auch gegensätzliche, die helfen, schaden, unnütz sind oder sich ergänzen. Es wäre unlauter zu behaupten, wir hätten ein Rezept für die konstatierten Gebrechen, Phänomene und Probleme. Wenn wir nach Rezepten fragen, im Wissen, dass es diese als einfache Handlungsanweisung in komplexen Gesellschaften nicht geben kann, distanzieren wir uns zu denen, die vorgeben, alles Notwendige bereits zu wissen.
Welche Rezepte entwickeln Künstler*innen vor einem Hintergrund mit langsam aber stetigen Wandel, gesellschaftlichen Erschütterungen und plötzlich nicht mehr geltenden Denkroutinen? Gemeinsam wollen wir in dem Workshop anhand der künstlerischen Beiträge der Ausstellung über möglichst viele Rezepte und Ansätze sprechen und diese gemeinsam reflektieren.
Gewünschte Zutaten: Empathie, Unbehagen, Unbefangenheit, Akzeptanz, Kreativität, Zuhören, Mut, Unvorhergesehenes, Verständnis, Austausch, Partizipation, Wut, Produktivität, Zeit, Entwicklung, Kompromissbereitschaft Humor und Kritik.

Der Workshop ist kostenfrei (um Spende wird gebeten), eine Anmeldung ist erforderlich.

Workshop findet in englischer Sprache statt.

+++

For over thirty years, the term "climate change" has had a fairly firm place in the news worldwide. Was something happening? Was anyone moving? With the Corona pandemic came new challenges. The Russian assault on European values projected uncertainties to new levels. We are in processes of change to a much greater extent than imaginable a few years ago. Is it considered an admission of helplessness and helplessness when we write: "We have no recipe?" But do science, civil society, business or politics have a formula or recipe? There are all sorts of formulae - contradicting, helping, damaging, useless and complementing ones. It would be dishonest to maintain that we have a formula against ailments, certain phenomena or problems. If we ask for recipes, knowing that they cannot exist as simple instructions for action in complex societies, we distance ourselves from those who pretend to already know everything that is necessary.
What recipes do artists develop against a backdrop of slow but constant change, social upheavals and thought routines that suddenly no longer apply? In the workshop, we want to talk about as many recipes and approaches as possible on the basis of the artistic contributions to the exhibition and reflect on them together.
Desired ingredients: Empathy, Unease, impartiality, acceptance, creativity, listening, courage, unexpectedness, understanding, sharing, participation, anger, productivity, time, development, compromise humour and criticism.

Workshop will be held in English

The workshop is free (donation requested), registration is required.

Anmeldung