Galerie Adlergasse

Die Galerie Adlergasse wurde im April 1990 als erste Galerieneugründung in Dresden nach 1989 von einer Gruppe von sieben Künstler_innen eröffnet. Es wurden und werden Ausstellungen vor allem mit Dresdner Künstler_innen gezeigt, die entweder noch nicht etabliert sind oder deren Positionen im regionalen Kunstkontext zwar von Bedeutung sind, sich dies aber nicht in deren Präsenz im Ausstellungsgeschehen niederschlägt. Seit Mai 2015 befindet sich die Galerie im Kultur Forum, dem Neubau von riesa efau.

Aktuell

Tanja Zimmermann / „Sich im Regen nach dem Mond sehnen“ / Siebdrucke, Collagen

Ausstellung, Vernissage
Freitag, 23.11.2018, 20:00 – 22:00 Uhr
Galerie Adlergasse im Kultur Forum - Wachsbleichstraße 4a, EG, 01067 Dresden

Tanja Zimmermann (Jg.1960) wuchs in Rostock auf und studierte von 1981 – 1987 an der HfBK Dresden. Sie erhielt mehrere Reisestipendien, die sie nach Schweden, Holland, Japan, Island und die USA führten. Aus einem wuchernden Fundus an Papierfragmenten, Wort-Bild-Assoziationen und Siebdrucken montiert sie großflächige Collagen. Im Sinne einer Rauminszenierung überlagert Tanja Zimmermann Informelle Kürzel, Farbflächen und Schriftsegmente in vielschichtige Assoziationsebenen, die sie zu Ordnungsmustern und Kraftfeldern verdichtet. Trotz der Fülle des verwendeten Materials verlieren ihre Arbeiten nie an Leichtigkeit und Transparenz. Schichtung, Überlagerung und das Ineinandergreifen verschiedener Materialien sind die künstlerischen Mittel, die Tanja Zimmermann immer wieder neu variiert.

Rede: Dr. Christina May

Öffnungszeit: Mo – Fr, 10 – 13 und 16 – 20 Uhr
Ausstellungsdauer: 26.11.2018 - 19.1.2019

Vorschau

Dominique Hille / "liquid light" / Foto, Siebdruck, Installation

Ausstellung, Vernissage
Freitag, 25.01.2019, 20:00 – 22:00 Uhr
Galerie Adlergasse im Kultur Forum - Wachsbleichstraße 4a, EG, 01067 Dresden

Neben der Zeichnung ist vor allem die Fotografie ihr künstlerisches Medium, zu der sie einen eher experimentellen Zugang hat. Sie arbeitet mit malerischen Mitteln wie Unschärfe, konstruierten Szenarien und Verfremdungen, die den Fotografien Objekt-Charakter verleihen. In ihren neuen Arbeiten, die an stillgelegten Tagebauseen in Brandenburg verortet sind, untersucht sie die emotionale Qualität dieser aufgerissenen Landschaft und psychologische Themen wie Versehrtheit und Resilienz, Metamorphose und Identifikation mit der Natur. Ihre Foto-Objekte präsentiert sie in der Galerie Adlergasse im Sinne einer Rauminstallation, unter Einbezug eines gemeinsamen Projektes mit Arina Essipowitsch. In den Arbeiten von Dominique Hille geht es um die Differenz, die als feiner Riss zwischen den Ebenen von Wirklichkeit, Wahrnehmung und erinnertem Bild verläuft.

Ausstellungsdauer: 25.1. - 15.3.2019
Öffnungszeit: Mo – Fr, 10 – 13 und 16 – 20 Uhr

Anfahrt

Besucher_innen-Adresse: Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden


Größere Kartenansicht

Postadresse: Galerie Adlergasse c/o riesa efau. Kultur Forum Dresden, Adlergasse 14, 01067 Dresden