Galerie Adlergasse

Die Galerie Adlergasse wurde im April 1990 als erste Galerieneugründung in Dresden nach 1989 von einer Gruppe von sieben Künstler*innen eröffnet. Es wurden und werden Ausstellungen vor allem mit Dresdner Künstler*innen gezeigt, die entweder noch nicht etabliert sind oder deren Positionen im regionalen Kunstkontext zwar von Bedeutung sind, sich dies aber nicht in deren Präsenz im Ausstellungsgeschehen niederschlägt. Seit Mai 2015 befindet sich die Galerie im Kultur Forum, dem Neubau von riesa efau.

Jo Siamon Salich: GOLDIGE ZEITEN 02

— Jo Siamon Salich, 1955 als Jörg Sonntag in Lichtenstein geboren, lebt seit seinem Studium an der HfBK Dresden (1979 – 83) freischaffend in Dresden. Im Mittelpunkt seiner künstlerischen Tätigkeit steht die Arbeit an medialen Projekten, interaktiven Räumen, Sounds und Installationen. Bei seiner Serie „Goldige Zeiten“ handelt es sich um großformatige Cyborg-Zeichnungen. Androiden, hybride Wesen, Artefakte, Evolutionstendenzen, Chimären, Erscheinungen in Gold – in seinen Papierarbeiten entstehen immer neue Manifestationen eines durch Biomechanik bestimmten Schattenreiches. Hinter der seltsam idyllischen Aura seiner Cyborgs lauert eine zweite Ebene, in der sich Fallen verbergen, die in Labyrinthe und dunkle Gefilde führt.

Am 19.6. ist eine improvisierte, hygienische Ausstellungseröffnung mit Soundperformance geplant. Eine akustische Einstimmung zur Ausstellung gibt es via https://soundcloud.com/joerg-sonntag/journey-to-the-break zu erleben.

Öffnungzeiten: Mo, Mi, Do, Fr 15-18 Uhr

Ausstellungsdauer bis 17.7.

Vorschau

Anfahrt

Besucher*innen-Adresse: im Kultur Forum, Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden



Postadresse: Galerie Adlergasse c/o riesa efau. Kultur Forum Dresden, Adlergasse 14, 01067 Dresden