Ausstellungsführung: Speed Dating

Samstag, 18.06.2022, 16:00 - 17:00 Uhr
Motorenhalle, Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden

Die Ausstellung ist das Ergebnis von 40 malerischen Begegnungen zwischen den Student*innen und Absolvent*innen der Hochschule für Bildende Künste Dresden und des Ateliers Nina Childress an der Beaux-Arts in Paris. Initiiert wurde der Dialog durch Anna Ditscherlein, die während eines Auslandssemesters in Paris studierte. Die Gemälde wurden speziell für die Ausstellung konzipiert und sind als Diptychen gleichen Formats zusammengestellt, um einen fruchtbaren Dialog zwischen französischen und deutschen Ateliers zu eröffnen. Wenn diese Annäherungen auf den ersten Blick lediglich formal erscheinen, sind sie Teil einer „Ästhetik der Begegnung“, in der jedes Treffen schließlich spiegelbildlich neue Aspekte enthüllt. In einem Ausstellungsraum, der wie eine romantische Arena konfiguriert wird, sollen die Zuschauer*innen zu Zeug*innen – und alleinigen Richter*innen – von Beziehungen werden.

kuratiert von Vincent Enjalbert und Violette Morisseau
Atelier Nina Childress, École nationale supérieure des Beaux-Arts de Paris Eilert Asmervik, Juliette Barthe, Adrien Boris, Marius Buet, Louis Clozier, Carolina De La Roche, Anabel Dubois Gance, Blair Ekleberry, Mina Ferrari, Olivier Lepront, Violette Malinvaud, Marie-Cécile Marques, Samya Moineaud, Laure Pinard, Mathilde Puig, Lou Olmos Arsenne, Rose Ras, Angèle Rose, Lea Simhony, Gabrielle Simonpietri Hochschule für Bildende Künste Dresden Sofia Antoniadou, Anna Ditscherlein, Lena Dobner, Nima Emami, Carolin Israel, Eric Keller, Joo Young Kim, Jana Lütkewitte, Maria del Mar Sánchez Expósito, Lena Melis Koneberg, Annike Nannt, Lucas Oertel, Katrina L. Pennington, Ana Pireva, Aren Shahnazaryan, Sarah Steuer, Lea Tofharn, Quang Tran, Jan Christoph Wagner, Felina Wießmann

Ausstellungsdauer 20.5. – 26.6.2022
Öffnungszeiten Mi, Do & Fr 15 – 19 Uhr, Sa & So 14 – 18 Uhr
Eintritt 4/3 €, Freitag Eintritt frei

Speed Dating wird gefördert und unterstützt von der Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz, Freundeskreis der Hochschule für Bildende Künste Dresden, PERSPEKTIVE Fonds für zeitgenössische Kunst und Architektur, Institut français Deutschland https://www.institutfrancais.de/kultur/kunst-architektur, das französische Kulturministerium, das Institut français Paris und das Goethe-Institut.
Zudem wird das Projekt "Nahe bei Ferne" im Rahmen des Programmes „Neustart Kultur Förderung von Kunstvereinen“ gefördert von der Stiftung Kunstfonds