DT 64 auf Sendung - Was Radio alles kann…

Samstag, 25.01.2020, 17:00 - 22:00 Uhr
Motorenhalle, Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden
Eintritt: gesamte VA 10/8 €, Programmpunkte einzeln 4/3 €

– Die Motorenhalle wird zum Sendestudio und widmet sich einem Radiosender, der Geschichte gemacht hat: DT64. Im Format einer Live-Radio-Sendung mit Publikum laden wir ein, in Sendungen aus der Zeit um 1989/90 hineinzuhören, von denen noch bis heute einige Kultstatus genießen. Die Veranstaltung möchte damit einen Raum anbieten, den damaligen Ideen, Analysen oder gar utopischen Momenten noch einmal Gehör zu schenken, diese in der Gegenwart zu diskutieren und über Medienformate der Zukunft nachzudenken.

In Kooperation mit dem Deutschen Rundfunkarchiv

PROGRAMM

ab 17 Uhr Moritz von Rappard wird eine kurze Einführung zum Radio DT 64 geben, begleitet von Jörg Möller (ehemaliger Musikredakteur bei DT 64), der uns mitnimmt auf eine kleine Zeitreise ab 1964 mit musikalischen Snacks. Mit den geladen und gekommen Gästen erinnern wir uns auch akustisch, was dieses Radio eigentlich war: Die Demo auf der Autobahn, Ein Sputnik ist abgestürzt, Der John Peel des Ostens, 9. November...

ab 18 Uhr Wir werden ein wirklich grandioses Interview sowohl seitens der beiden Gesprächspartner Günter Gaus und Michael Kaste hören, in dem u. a. Prognosen zur ehemaligen DDR in die heutige Zukunft zur Sprache kommen. Gemeinsam u.a. mit Frank Eckhardt sprechen wir über das Gehörte und "verköstigen" weitere musikalische Snacks.

ab 19:45 Wir utopisieren gemeinsam u. a. mit Silke Hasselmann (ehemals DT 64, heute Deutschlandradio Mecklenburg-Vorpommern) über die Gestaltungsoptionen für Medien als neue Basis von Meinungsbildungsprozessen, die integrativ angelegt und so Teil der Erzeugung eines sozialen Gedächtnisses sind. Musikalische Snacks begleiten uns auch dabei.

ab 21:00 Anfang vom Ende - Historische Proteste gegen die Abwicklung
u. a. mit Pierre Deason, Heiko Hilker, Beiträgen aus DT 64 probt das aus + Superradio 2000 O